Freisprechfeier 2007 bei der Schreinerinnung Augsburg, (C) Jürgen Rabl Zurück zu Gestern

DSC_0020 DSC_0025 DSC_0026 DSC_0028 DSC_0029 DSC_0031
DSC_0035 DSC_0046 DSC_0056 DSC_0061 DSC_0071  

28.07.2007

Freisprechfeier der Schreinerinnung Stadt und Land

49 frischgebackene Schreinergesellinen und -gesellen konnte die Schreinerinnung Augsburg Stadt und Land in diesem Jahr von ihrer Lehrzeit freisprechen. Beim Festakt im historischen Bräumeisterstadel des Schwäbischen Volkskundemuseums Oberschönenfeld gratulierte Obermeister Alois Seitz den Junghandwerkern zu Ihrem erfolgreichen Abschluss und ermahnte zugleich, dass zwar nun die Ausbildungszeit beendet, jedoch das Leben eine ständige Lehrstelle sei. "Gerade in einer Zeit, in der Arbeitsbereitschaft und Motivation immer weiter abnehmen, haben sie etwas erreicht, auf das sie ihr weiteres Leben aufbauen können und müssen. Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusehen, sondern darauf vorbereitet zu sein", so Seitz. Neben den zahlreichen Ehrengästen begrüßte Seitz auch Frau Dr. Beate Spiegel, Leiterin des Museums, die die Feierlichkeit in diesem besonderen Ambiente ermöglicht hatte. Kreishandwerksmeister Konrad Rebholz überbrachte die Grußworte der Handwerkskammer für Schwaben: "Nach viel Engagement und sicher auch Überwindung während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit erhalten sie heute ihren Gesellenbrief als Eintrittskarte in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Machen sie etwas draus."

"Holz ist etwas faszinierendes", stellte H.Kaplan Michael Menzinger (Dinkelscherben) in seiner Festansprache heraus. "…es riecht gut, hat Jahresringe die man zählen kann und von den Wurzeln genährt werden…" Auch der Mensch reift sein ganzes Leben lang und wer weiß, wo seine Wurzeln sind, hat eine Heimat als sichere Basis für die Gestaltung seiner weiteren Zukunft.

Nach Überreichen der Gesellenbriefe wurden die Innungsbesten geehrt. So ging Andreas Kunzi (Ausbildungsbetrieb Fa. Lehle, Schwabmünchen) aufgrund seines hervorragenden Prüfungsergebnisses als Bester hervor, gefolgt von Andreas Schuster (Fa. Schuster, Rischgau) und Manfred Jung (Fa. Ziegler, Gablingen). Über den ersten Platz beim Designwettbewerb 'Die Gute Form' konnte sich Julian Demharter (Fa. Furnier, Adelsried) freuen.
In der angegliederten Ausstellung präsentierten die Jungschreiner ihre einfallsreichen und teils sehr ausgeklügelten Gesellenstücke den zahlreichen Gästen. Die Bläsergruppe Maingründel umrahmte die gelungene Veranstaltung mit festlichen Klängen.

Besucher seit 01.10.2004: